Was sind Optionen?

Als Genossenschaftsmitglied gibt es zusätzlich die Möglichkeit, Optionen zur Verfügung zu stellen. Sie sind eine verbindliche Zahlungszusage, sollte die BEB – BürgerEnergie Berlin – am Berliner Stromnetz beteiligt werden. Bei dieser sogenannten Option bleibt das Geld also erst einmal auf deinem eigenen Konto und du verpflichtest dich, es uns erst zu dem Zeitpunkt und nur …

Lesen
Wie kann ich mich für eine Beteiligung der Bürger*innen am Stromnetz einbringen?

Als Mitglied der BürgerEnergie Berlin! Alle Mitglieder stellen Geld zur Verfügung und so bringen wir gemeinsam das für die direkte Beteiligung der Bürger*innen nötige Kapital zusammen.

Lesen
Baut die BürgerEnergie Berlin als Partnerin im Netzbetrieb neue Hochspannungsleitungen?

Nein. Wenn die BürgerEnergie Berlin mit einer Beteiligung am Stromnetz erfolgreich ist, sind wir Mitbetreiber des Verteilnetzes von Berlin. Dieses Netz besteht zum größten Teil aus Erdkabeln, die Strom mit niederer Spannung transportieren. Entsprechend werden wir keine neuen oberirdischen Hochspannungsleitungen oder Stromtrassen quer durch die Stadt bauen müssen. Außerdem ist die Förderung der erneuerbaren Erzeugung …

Lesen
Was ändert sich für mich als Berliner*in, wenn die BürgerEnergie Berlin sich am Stromnetz beteiligt? Wird der Strom dann teurer? Muss ich dann Strom von der BürgerEnergie Berlin kaufen?

Für die Stromverbraucher in Berlin ändert sich erst einmal wenig: Wenn wir uns am Stromnetz beteiligen, sind wir Partner im Stromnetzbetrieb. Das bedeutet, dass jede/r Berliner*in bei seinem Stromanbieter bleibt, auch wenn das Netz dem Land Berlin und unserer Genossenschaft gehört. Genauso wird ein Wechsel des Netzbetreibers keine Auswirkungen auf den Strompreis haben. Der Teil …

Lesen
Welche Einkünfte hat ein Netzbetreiber?

Die Einnahmen eines Netzbetreibers setzen sich aus den sogenannten Netznutzungsentgelten zusammen, die jeder Verbraucher mit seiner Stromrechnung zahlt. Momentan machen die Netznutzungsentgelte für Privathaushalte etwa 25 Prozent des Strompreises aus. Da ein Stromnetz ein natürliches Monopol, der Netzbetrieb also ein wettbewerbsfreier Markt ist, werden die Netznutzungsentgelte von der Bundesnetzagentur reguliert. Diese legt fest, welche Kosten …

Lesen
Welche Aufgaben hat ein Netzbetreiber?

In der Energiewirtschaft gibt es im Wesentlichen drei verschiedene Aufgaben: Produktion, Vertrieb (Verkauf) und Verteilung von Energie. Der Netzbetreiber ist ausschließlich für die Verteilung der Energie zuständig. Damit die Energieversorgung sicher und zuverlässig möglich ist, muss der Netzbetreiber das Netz warten, Störungen beheben, regelmäßig erneuern und ggf. auch ausbauen. Darüber hinaus ist er aber auch …

Lesen
Ist eine Beteiligung an einem Stromnetz eine sichere Geldanlage?

Wer einen Teil eines Stromnetzes erwirbt, besitzt einen soliden Gegenwert. Entsprechend krisensicher ist die Investition in ein Netz. Da die Einkünfte aus dem Netzbetrieb von der Bundesnetzagentur kontrolliert und reguliert werden, kann ein Netzbetreiber in der Regel mit stabilen und konstanten Einnahmen rechnen. Derzeit gesteht die Netzagentur den Verteilnetzbetreibern im Durchschnitt eine Eigenkapitalrendite von fünf …

Lesen
Wem gehört das Berliner Stromnetz heute?

Das Berliner Stromverteilnetz ist im Eigentum der »Stromnetz Berlin GmbH«. Das Unternehmen wurde nach der Zustimmung zum Rückkauf durch das Berliner Abgeordnetenhaus im Juni 2021 eine Tochtergesellschaft des Landes Berlin. Zuvor lag die Eigentümerschaft zu einhundert Prozent beim Energiekonzern Vattenfall Europe, der sich im Oktober 2020 zum Verkauf an das Land Berlin entschlossen hat.

Lesen
An welchem Stromnetz will sich die BürgerEnergie Berlin beteiligen?

Die BürgerEnergie Berlin möchte sich am Stromverteilnetz des Landes Berlin beteiligen. Es besteht aus 35.000 km Erdkabeln, 1000 km Freileitungen und den entsprechenden Masten, sowie der zugehörigen Infrastruktur aus Transformatoren und Umspannstationen auf knapp 900 km² geografischer Fläche.

Lesen