Lauben-PV

Mit einem Kleingarten lässt sich der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur auch in der Großstadt direkt erleben. In der Laube eigenen Sonnenstrom zu nutzen liegt deshalb auf der Hand. Doch das ist in Berlin derzeit nicht so einfach. Das wollen wir ändern!



Berlin muss klimaneutral werden!

Um das zu erreichen, sind alle BürgerInnen gefragt mit zu entscheiden und mit anzupacken. Mit dem Masterplan Solar City hat das Land Berlin das Ziel, dass 25% des Strombedarfs mittels Photovoltaikanlagen in der Stadt zu decken sind. Das bedeutet, dass wir unsere Dächer verstärkt nutzen müssen – egal welche Art von Gebäude darunter steckt.
Dazu gehören auch die kleinsten ihrer Art: die Lauben in den über 70.000 Kleingärten unserer Stadt. Die BürgerEnergie Berlin verfolgt mit dem Projekt Lauben-PV das Ziel, kleine steckbare Solargeräte in die Gartenlauben zu bringen, um den dortigen Stromverbrauch so nachhaltig wie möglich zu decken. Wir finden, das passt ziemlich gut zur Idee der Klimagärten!





Leider ist es momentan nicht so einfach eigenen Solarstrom im Kleingarten zu nutzen. Das Land Berlin erlaubt nur eine bestimmt Art von Photovoltaik-Anlagen. Diese müssen unabhängig vom Stromnetz arbeiten.
Das entspricht allerdings nicht den Standards von PV-Anlagen. Diese orientieren sich bei der Stromproduktion am Stromnetz. Wer von diesem Standard abweichen will, muss deutlich mehr Geld investieren und würde im Kleingarten eine parallele Infrastruktur aufbauen. Denn viele Lauben haben einen Anschluss an das öffentliche Stromnetz.

 





section 2 image



Eine günstige und einfache Lösung ist ein steckbares Solargerät. Dieses kann auf oder an der Laube installiert werden und wird über eine Steckdose an die bestehenden Stromleitungen der Laube angeschlossen. Bei Sonnenschein wird selbst produzierter Solarstrom geerntet. Scheint die Sonne nicht, gibt es wie gewohnt Strom aus dem Netz. Derzeit dürfen solche Solargeräte jedoch nicht genutzt werden. Denn diese funktionieren nur, wenn sie mit dem Stromnetz verbunden sind. Doch hier steht eine Verordnung des Landes Berlin im Weg.





Die BürgerEnergie Berlin setzt sich dafür ein, dass kleine steckbare Solargeräte mit max. 600 Watt Anschlussleistung in Kleingärten genutzt werden dürfen. So kann in den Kleingärten Strom nachhaltig erzeugt und verbraucht werden. Deshalb fordern wir eine Änderung der Berliner Verwaltungsvorschrift, die diesen Einsatz bisher untersagt.





Um ein besseres Bild über die Wirtschaftlichkeit von Solargeräten in Kleingärten zu bekommen, untersucht die BürgerEnergie Berlin derzeit die typischen Stromverbräuche in den Lauben. Dafür führen wir eine Umfrage durch, die wir im Herbst/ Winter 2021 auswerten.
Wenn du eine Laube besitzt, mach mit bei unserer Umfrage: