11.02.2020: Urbane Energiewende – Hoffnungsträger Photovoltaik

Für wirksamen Klimaschutz müssen wir ab sofort die Energiewende wesentlich stärker vorantreiben. Vor allem in den Städten ist dazu ein ambitionierter Ausbau notwendig. Wir diskutieren in unserer Veranstaltung mit welchen Maßnahmen die Bundesregierung diese Entwicklung unterstützt und welche Regelungen der EU in 2020 neuen Schwung bringen sollen.



Wegen des großes Interesses ist derzeit leider keine Anmeldung mehr möglich.

Bitte haben Sie Verständnis, dass am Abend der Veranstaltung den angemeldeten Gästen vorrangig Zutritt gewährt wird und wir für keinen zusätzlichen Eintritt garantieren können.





Der Ausbau der Erneuerbaren Energien ist ein Kernpfeiler für wirksamen Klimaschutz in Deutschland. Allerdings ist dieser in den letzten Jahren ordentlich ins Stocken geraten. Das gilt vor allem für die Windenergie an Land: in 2019 sank der Zubau auf den niedrigsten Stand seit 20 Jahren. Zudem ist die Zukunft vieler Erneuerbarer Energien Anlagen aufgrund schwieriger regulatorischer Rahmenbedingungen unklar. Weiterhin fand die Energiewende bisher mit Windparks und PV-Freiflächenanlagen fast ausschließlich in ländlichen Regionen statt. Energie wird aber insbesondere in den Ballungszentren und Metropolen der Republik gebraucht.

 





Mit der Veranstaltung wollen wir den Blick nach vorne werfen: Auf die nächste Stufe der Energiewende, die sich auch im Bereich urbaner Zentren abzuspielen hat. Die räumliche Fokussierung des Blickes bringt dabei fast zwangsläufig auch eine technische Fokussierung mit sich. Nur selten ergeben sich in der dichten Bebauung der Städte andere Möglichkeiten als Photovoltaik auf Dächern. Doch während das Potenzial beispielsweise für solaren Mieterstrom enorm ist, mag die Energiewende im urbanen Raum nicht so richtig an Fahrt aufnehmen.

Wir werden insbesondere folgende Fragen adressieren:

  • Wie bringen wir die Energiewende in die Städte?
  • Was erwarten die Verbraucher?
  • Wie sind die jetzigen Modelle zu bewerten (z.B. PV-Mieterstrom)?
  • Wie werden sich deren Rahmenbedingungen verändern?
  • Welche neuen Ansätze gibt es für die Bürgerenergie?

 




Für die Veranstaltung sind zu Gast:


artcicle img

Timon Gremmels (MdB),
SPD Bundestagsfraktion


artcicle img

Philipp Boos,
Rechtsanwalt Boos Hummel & Wegerich


artcicle img

Anett Ludwig,
Team Energie & Bauen Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.


artcicle img

Sebastian Sladek,
Vorstand Elektrizitätswerke Schönau eG




Der Abend findet statt am 11. Februar 2020.

Beginn: 18.30 Uhr (Ende gegen 20 Uhr)
Ort: GLS-Bank, Schumannstr. 10, 10117 Berlin

Der Eintritt ist frei.



Die Veranstaltung wird durchgeführt von:


artcicle img


artcicle img